Christine Bader – Kleinkindpädagogik & Marte Meo
Über mich

ICH BIN CHRISTINE BADER

Fachreferentin für Kleinkindpädagogik, Marte Meo-Supervisorin, Mutter von zwei Söhnen, Schokoladen-Liebhaberin und seit über 27 Jahren Wahl-Stuttgarterin.

Geboren im Allgäu, bin ich 1992 nach Stuttgart gekommen, um als gelernte Erzieherin in einem Kinderhaus mitzuarbeiten, dass sich auf neue Wege in der Kinderbetreuung aufgemacht hatte. In dieser Zeit habe ich eine Zusatzausbildung zur systemischen Familienberaterin absolviert. 1996 begann ich mein Sozialpädagogik-Studium und brachte noch im Abschlussjahr meinen ersten Sohn auf die Welt. Zur Geburt bekam ich das Buch „Friedliche Babys – zufriedene Mütter“ von Emmi Pikler geschenkt, deren Pädagogik mich ab diesem Moment nicht mehr losgelassen hat und seit meinen Tätigkeiten als Leiterin einer Kindertageseinrichtung sowie im Fachdienst für Kleinkindpädagogik der Stadt Reutlingen begleitet. 

Um mehr Wissen über Kleinkinder und ihre Betreuung in einer Institution zu bekommen, habe ich die Ausbildung zur Pikler Pädagogin gemacht. Emmi Pikler hat die Dinge aufgezeigt und herausgearbeitet, die wirklich entscheidend sind in der wechselseitigen Beziehung und Begegnung zwischen einem Erwachsenen und einem Kleinkind in der institutionellen Betreuung und auf die wir achten müssen, wenn wir Kleinkinder in einer Gruppe betreuen.

Auf einer Fachtagung hörte ich erstmals von der videobasierten Marte Meo-Methode, die seitdem meine Arbeit ergänzt und von mir als zertifizierter Marte Meo-Supervisorin angeboten wird.

Kleinkindpädagogik

In der pädagogischen Arbeit mit Kleinkindern bedarf es neben der dialogischen Haltung auch eines fundierten Wissens der pädagogischen Fachkräfte über die Entwicklung der Kinder in ihren ersten drei Lebensjahren sowie einer achtsamen Wahrnehmung, um entscheiden zu können, was ein Kind schon kann und wo es auf die Unterstützung des Erwachsenen angewiesen ist. 

Die Marte Meo-Methode

Marte Meo ist eine videobasierte Methode, um Fähigkeiten für gelungene Interaktionen zwischen Kindern, pädagogischen Fachkräften und Eltern wahrzunehmen und zu stärken.